Hier ist der Ort.
Jetzt ist die Zeit.

Wenn es gedacht werden kann, kann es auch gemacht werden. Wir denken an einen lebendigen Ort voller Energie, in dem sich Menschen begegnen um sich gemeinsam in Projekten, Initiativen und Unternehmungen verschiedenster Art zu verwerklichen. 

Dafür entsteht gerade dieser Ort. Analog und Digital. Ein Ort von Vielen für Viele. Ein Ort an dem 1 + 1 > 2 sein kann. Ein Ort für CoCreation.

Na - mitmachen?

Aktuelle Veranstaltung im FRANZ:

Die Gemeinwohl-Ökonomie aus unternehmerischer Sicht

am 22.10.2021 von 14:30 bis 17:00 Uhr

• Einführung in die Gemeinwohl-Ökonomie aus unternehmerischer Sicht – oder
weshalb es für Unternehmen Sinn macht, sich mit dem Thema „werteorientierte Unternehmensführung“ zu befassen?

• Gemeinwohlorientierte Unternehmen berichten aus ihrer Praxis (mit Vertreter*innen von Vivat Lingua, der Nestbau AG und dem FRANZ!werk)

• Fragen der Teilnehmer*innen und Diskussion

Welche Bedeutung kann die Gemeinwohl-Ökonomie für die Unternehmensführung bei der Bewältigung gegenwärtiger wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer Herausforderungen einnehmen?

Im Zusammenhang mit ökologischen und sozialen Fragen kommt dem Thema „Legitimation der unternehmerischen Tätigkeit“ und „Verantwortung“ eine immer größere Bedeutung zu, extern von Seiten der Gesellschaft und den Kund*innen, intern von Seiten der Mitarbeiter*innen. .

Ein zunehmend dynamisches und komplexes Umfeld führt dazu, dass mit klassischen hierarchischen Entscheidungsstrukturen häufig keine adäquaten Antworten auf die Herausforderungen des Umfelds gefunden werden können. Hier bekommt das Thema „eigenverantwortliches Handeln“ und die Frage nach einer adäquaten Unternehmenskultur, die eigenverantwortliches Handeln überhaupt möglich macht, eine zunehmende Bedeutung zu.

Und schließlich stellt sich für immer mehr Menschen – angesichts der Tatsache, dass höherer Lebensstandard und eine höhere Wirtschaftsleistung sich nicht in höherer Lebensqualität niederschlagen, sondern im Gegenteil mit einem Gefühl der Leere und der zunehmenden Zerstörung von ökologischen und sozialen Lebensgrundlagen einhergeht – die Frage nach dem „Sinn und Zweck des Wirtschaftens“.

Um die Lebensfähigkeit des eigenen Unternehmens langfristig zu sichern, sollten Unternehmen auf die Fragen, die sich durch diese Herausforderungen stellen, Antworten geben können. Dabei sollten diese im Kern der Geschäftsmodelle, Lieferketten und Beziehungen zu Kund*innen und  allen weiteren Stakeholdern verankert sein.  Operative und strategische Unternehmensführung bedürfen daher einer Erweiterung um eine normative und werteorientierte Ebene. Hierfür stellt die Gemeinwohl-Ökonomie mit der Gemeinwohl-Bilanz ein hilfreiches Instrument zur Verfügung.

In einem Vortrag wird das Modell der Gemeinwohl-Ökonomie, die Gemeinwohl-Bilanz und die Einordnung in die praktische Unternehmensführung vorgestellt. Die drei Tübinger Unternehmen Vivat Lingua, Nestbau AG und das FRANZ!werk, die sich auf unterschiedliche Weise mit dem Thema Gemeinwohl-Ökonomie auseinandergesetzt haben, berichten im Rahmen einer Podiumsdiskussion von ihren Schwerpunkten und Erfahrungen und beantworten Fragen aus dem Publikum.  

mehr lesen...

Willkommen im ersten CoCreation Space der Welt, der wie die SoLaWi funktioniert!

Arbeitszuhause, Startupgarage, Treffpunkt für Initiativen oder
Veranstaltungsort gesucht???

Ab sofort ist das alles grundsätzlich wieder möglich. Wir sind ready to go und freuen uns auf analogen Betrieb mit möglichst vielen Menschen. Homepage wird bald aktualisiert und ausgebaut. Derweil gibt es schon mal eine schicke und ausführliche Präsi zu unserem Konzept und was hier gerade so entsteht. 

(um informiert zu bleiben einfach unseren Newsletter abonnieren)

Unser letzter Newsletter fasst unseren solidarischen Ansatz für dich zusammen – hier klicken

Alles beginnt Hier und Jetzt. Schritt für Schritt. Den Anfang macht:

Der achtsame WOCHENSTART

Jeden Montag starten wir gemeinsam mit Fabian oder Markus achtsam in die Woche.
Dabei führen uns die erfahrenen Achtsamkeits- und Meditationsexperten in die innere Stille und geben uns Methoden an die Hand um im (Arbeits-)Alltag bewusster zu werden und besser mit Stress und Konflikten umzugehen.

Das Jetzt ist die einzige Möglichkeit, die wir haben, um wirklich zu sehen, wirklich zu handeln, wirklich heil und gesund zu werden."

- Jon Kabat-Zinn

From being to business

Wann? Immer Montags  9:00 – 9:30. 

Wo? Ab jetzt wieder hybrid, d.h. vor Ort oder digital.

Wie? Gemeinschaftlich finanziert.

Dies ist ein Angebot aus unserer Gemeinschaft. Für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet.
Beitrag nach Selbsteinschätzung:
Solidaritätsbeitrag: 25 € pro Monat
Regulär: 15 – 20 € pro Monat
Schnuppern gegen Spende.
Anmeldung per E-Mail.

Bitte beachtet die 3G-Regelung. (geimpft/genesen oder getestet)

Die virtuelle WERKSKANTINE

 

„Setzt“ euch einfach an einen Tisch in dem ihr auf die Tischnummer klickt und macht was los. An Erfrischungen arbeiten wir noch. Ebenso wie an Tischreservierungen.

Einen Trinkspruch pro Tisch haben wir aber bereits anzubieten ;-).

cocreation werkskantine franzwerk tuebingen
1

Idealisten dieser Welt vereinigt euch!

2

Die Dinge brauchen so lange wie sie brauchen und entwicklen sich wie sie sich entwickeln.

3

Das Reich der Freiheit beginnt in der Tat erst da, wo das Arbeiten, dass durch Not und äußere Zweckmäßigkeit bestimmt ist, aufhört.

4

Wenn die Vergangenheit in Zukunft schöner gewesen sein soll, müssen wir es jetzt besser machen.

5

BE 

HERE

NOW

Vielen Dank unseren Partner*innen für die umfangreiche Unterstützung beim Aufbau des FRANZwerks!